home  London-Marathon  Laufen in Witten  Ulis Laufseiten  Foto-Seiten  Stories  Buchtipps   Links   Neues

 

sitemap  Impressum  Guter Zweck  Kontakt

Alle meine Wettkämpfe
(letzte Aktualisierung: 10.03.20)
 

siehe auch: schönste Läufe in Westfalen  Trophäen
 

 





 

Die nächsten Läufe:

15.03.20 Hörnum-List, Syltlauf  33,3
05.04.20 Berlin, Halbmarathon 21,1
26.04.20 London, Marathon  42,2

lfd.
Nr.

Datum

Ort

Name

Event
lfd Nr

 Distz
km

Distz
lfd Nr

ømin
/km

Std

Min

Sek

Link zu persönlichen
kurzen Eindrücken

2020

487 29.02.20

Bad Salzuflen

Baukasten-Lauf

5 26,0 2 6:12 2

41

07

Schuh-Taufe

486 18.01.20

Haltern

Um den Halterner See

2 10,0 129 5:04  

50

35

Tierische Sinnlosigkeit

485 12.01.20

Bönen

Lauf am Förderturm

1 10,0 128 5:00  

49

57

Ferner kämpften

  2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014  2015  2016  2017  2018  2019
  1983-1998  1999  2000-2001  2002  2003  2004  2005 
2006  2007

487

29.02.20 Bad Salzuflen, 27. Baukasten-Lauf
10/18/26/34/42

Wieder sind beim Baukasten-Lauf schon frühzeitig alle 1.500 Startnummern ausverkauft. Woran liegt das? Der Trick ist, dass man seine Distanz erst unterwegs wählt, indem man so viele 8km-Runden im Wald läuft, wie man sich heute zutraut. Fast alle Teilnehmer nutzen diesen Lauf als Training für größere Vorhaben, sei es ein Frühjahrsmarathon oder der Hermannslauf. Entsprechend entspannt  geht es hier zu. Nettozeiten Fehlanzeige, und nach wenigen Metern kommt der erste Stau beim Flaschenhals am Waldbeginn. Das stört hier keinen. Wir freuen uns über 2 Verpflegungsstationen pro Runde und spulen unsere Kilometer ab. Jahreszeit und Streckenprofil sorgen dafür, dass sich keine Anfänger hierher verlaufen. Wer hier läuft, hat noch mehr vor.


Zu meinem Lauf: 26 km, 2:41:07, 3. M65 von 4, 183. gesamt von 353

Die Zeit ist mir schnuppe. So weit wie heute bin ich seit Monaten nicht gelaufen. Ich will ankommen, möglichst ohne Gehpause. Am Start steh ich recht weit hinten. Deshalb steh ich auch nach dem Start noch eine ganze Weile. Vorher hab ich mich kurz warmgelaufen, denn die Schuhe sind neu. Ich weiß, das tun nur Anfänger, mit neuen Tretern gleich Wettkampf laufen, und dann auch noch 26 km lang. Kaum im Wald, werden die blitzsauberen Trailschuhe gründlich eingeweiht. Die reinste Schlammschlacht, der Dreck spritzt bis in die Kniekehle. Bergab wird das nachher noch mehr Spaß machen.

Das ständige Auf und Ab macht es dem Seniorenläufer nicht leichter. Diese eine Steigung muss doch mindestens 10% haben. Beim 3. Durchlauf überzeugt mich die innere Stimme: "So schnell, wie Du jetzt läufst, kannst Du auch gehen." Das tu ich dann auch und bin nicht der einzige und dabei auch nicht der Jüngste. Das Vergnügen kommt zum Schluss. Hemmungslos führt der Endspurt mitten durch die Schlammlöcher. Was für ein Spaß! Welche Farbe hatten die neuen Schuhe nochmal?
 

486

18.01.20 Haltern, 11. Lauf um den Halterner See
10

Diesen Lauf habe ich erst im letzten Jahr in die Liste meiner schönsten Läufe in Westfalen aufgenommen. Heute bestätigt sich diese Wahl. Hier stimmt einfach alles. Kostenlose Voranmeldung, genügend Parkplätze, reibungslose Orga, schöne, schnelle, genau vermessene Strecke mit exakten Einzelkilometern, blitzschnelle Auswertung, gemütliches Beisammensein in geheizter Halle mit genügend Sitzplätzen und großer Kuchentheke.

Schon beim Zieleinlauf gratuliert der Moderator C. zum Altersklassensieg. Wo gibt's denn sowas? Was man sich nur wünschen könnte, wäre eine schönere Jahreszeit für den Lauf. Aber der Januar macht ihn eben einzigartig.


Zu meinem Lauf: 10 km, 50:35, 8. M65 von 19, 251. gesamt von 581

Ich hab eigentlich genug Erfahrung, um zu wissen, dass ich beim 3. Zehner in 3 Wochen nicht wieder eine Verbesserung erwarten darf. Trotz aller Vorsätze renne ich doch wieder los, so schnell ich kann, und bei 5 km bin ich eher da als letzten Sonntag. Ich spüre schon vorher, dass ich überzogen habe. Die Oberschenkel sind müde, die Atmung geht schwer. Mit leichter Verwunderung registriere ich, dass ich an Stanislaw B. vorbei komme, der mir in Coesfeld noch die Fersen gezeigt hat.

Dann aber, schon ab Kilometer 7, setzt lautes Stöhnen ein und mit ihm zweifelnde Gedanken. Muss ich jetzt so ans Limit gehen? Interessiert es einen, ob ich eine Minute schneller oder langsamer bin? Es ist doch kein Grauhaariger in Sichtweite vor oder hinter mir. Wozu? Das Tier in mir ist stärker. Ich gebe alles für die Sinnlosigkeit und quäle mich ins Ziel, um wieder 8. meiner Altersklasse zu werden. Wie schön ist es doch, dabei zu sein. 

485

12.01.20 Bönen, 5. Lauf am Förderturm
2/10

30 Jahre lang begrüßten die Lauffreunde Bönen große Läuferscharen bei ihrem Lauf Rund um Flierich. Seit dem Umzug zum Förderturm ist die Resonanz nicht mehr ganz so riesig. "Keine spektakuläre Strecke... eher eintönig" höre ich vor dem Start von Ortskundigen. Aber flach ist sie, offiziell vermessen und schnell. Das ist schließlich das Wichtigste für Leute, die auch an einem kalten, windigen Wintertag nicht vor einem Wettkampf zurückschrecken. Hier trifft sich eben mehr Klasse als Masse. Das gilt nicht zuletzt für die höheren Altersklassen.

Die hoch motivierten Lauffreunde Bönen bürgen für perfekte Organisation und superschnelle Auswertung. Der Förderturm mag ein origineller Veranstaltungsort sein, aber er garantiert auch kalte Füße. Da kann auch die Kuchentheke nicht für längere Verweildauer sorgen.
 

Zu meinem Lauf: 10 km, 49:57, 8. M65 von 23, 148. gesamt von 366

Die 50 Minuten will ich heute noch nicht angreifen. Vielmehr möchte ich die Leistung vom Silvesterlauf bestätigen. Das Jahr ist noch lang, ein Seniorenläufer soll sich die Latte nicht so hoch hängen.

So bin ich ganz zufrieden mit den ersten Zwischenzeiten, die leicht über 5min-Tempo liegen. Nach 3 km taucht ein kräftiger Silberläufer neben mir auf und mustert mich von der Seite. Ich mustere zurück und ahne schon, was kommt. "M65?" "Ja, Du auch?" Mehr braucht es nicht für eine Kampfansage. Gérard E. legt gleich mal ein paar Meter zwischen uns. Lauf Du ruhig. Mein Psycho-Trick kommt bei Kilometer 5: "Da bin ich wieder." Die Uhr zeigt 25:15 min, alles im Plan. Hier in Bönen stimmt sogar die Vermessung. Jetzt greif ich mal an, aber G. bleibt dran und schlägt nochmal zurück. Es ist ein schöner Kampf zwischen zwei "ferner liefen". Wir wissen, dass wir heute auf den hinteren Plätzen enden. Ich schneide in bewährter Manier gnadenlos die Kurven. Das hat Gérard nicht drauf, die ersten Meter sind gewonnen und allmählich werden es mehr. Wer sich umdreht, zeigt Schwäche. Ich tue es trotzdem. Gewonnen. Bei 9 km zeigt die Uhr 45:08 min. Sollte ich beim ersten Lauf 2020 etwa schon das Saisonziel erreichen? Einbiegen auf die kurze Zielgerade. Noch 19 Sekunden. Es reicht. Ich bin gespannt, wie mein Gesicht auf dem Zielfoto aussieht.
 

2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014  2015  2016  2017  2018  2019
1983-1998  1999  2000-2001  2002  2003  2004  2005 
2006  2007

home  London-Marathon  Laufen in Witten  Ulis Laufseiten  Foto-Seiten  Stories  Buchtipps   Links   Neues

nach oben

© Uli Sauer 2000-2020

Sitemap  Impressum  Kontakt